22. Januar 2021, 00:03 Uhr  
 
Zurück zur Saison  

Mitteldeutsche Meisterschaften

Datum:   20.02.2016 
Ort:  Werdau
Altersklassen:  weibl. Schüler/Jugend/Aktive (FR) 
   

Erfolge

RangSportler (AK/GK/Stilart)
  
3. PlatzNaemi Leistner (wS, 34kg, FR)
4. PlatzAliya Leistner (wS, 23kg, FR)
4. PlatzLinda Arnhold (wS, 46kg, FR)
5. PlatzLea Kurmann (wS, 31kg, FR)
5. PlatzLilien Heidl (wS, 25kg, FR)
  
  

Bericht

Bronzemedaille zu den Mitteldeutschen Meisterschaften

Zum letzten großen nationalen Turnier fuhren 6 Nachwuchsringerinnen am 20.02.2016 zu den Mitteldeutschen Meisterschaften nach Werdau. Sie wollten nach den erfolgreichen Landesmeisterschaften auch auf Mitteldeutscher Ebene auf Medaillenjagd gehen. Doch schon nach der ersten Kampfrunde war für die meisten jungen Zschopauerinnen klar, dass es nicht für den Meistertitel reichen sollte. Die junge Drebacherin Naemi Leistner konnte in den ersten Kampfrunden all ihre Gegnerinnen mit technischer Überlegenheit von der Matte schicken. Nur im entscheidenden Kampf um Platz 1 oder 2 im Pool musste sie sich Heidi Suttner geschlagen geben, ob wohl sie von Beginn an den Kampf dominiert hatte. So blieb ihr nur noch der Finalkampf um Platz 3 oder 4, welchen sie dann wieder mit technischer Überlegenheit gewann und sich somit die Bronzemedaille sicherte. Ihre jüngere Schwester Aliya Leistner konnte 1 Gegnerin mit Schultersiegen bezwingen und erkämpfte sich einen hervorragenden 4. Platz in Werdau. Ebenfalls 4. wurde Linda Arnhold, sie unterlag im Finalkampf um Platz 3 und 4 ihrer Freundin aus Gelenau Annalena Landgraf, welche sie zu den Landesmeisterschaften vor 2 Wochen noch klar besiegen konnte. Lilien Heidl konnte trotz starker Angriffe, Kämpfe und Führung nach Punkten ihre Dauergegnerin Jasmin Tomori aus Zauckerode diesmal nicht bezwingen, so dass sie nur noch im Finale um Platz 5 und 6 stand und diesen mit technischer Überlegenheit für sich entscheiden konnte. Sie freute sich über ihren erkämpften 5. Platz ebenso wie Lea Kurmann. Sie unterlag in ihren Vorrundenkämpfen einer jungen Berlinerin und in einem spannenden Duell gegen Berta Suttner, so dass auch Lea nur noch im Finale um Platz 5 und 6 kämpfen konnte, welchen sie aber wieder dominierte und sich somit Platz 5 erkämpfte. Ihre Vereinskameradin Vivienne Heidl konnte nach ihren ersten beiden Kämpfen ebenfalls siegreich von der Matte gehen. In ihrem dritten Kampf verletzte sich die Zschopauerin, so dass sie vorzeitig aus dem Turnier ging um sich für die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften wieder zu regenerieren und zu diesen nationalen Meisterschaften auf Medaillenjagd zu gehen.
von Ines Heidl

 

Fotos

 

 
© 2010 Zschopauer Ringerverein Wildeck 95 e.V.