26. April 2018, 13:06 Uhr  
 

Geschichte

Wenn in der August- Bebel- Schule Stimmengewirr zu vernehmen ist, dann kann das von den Ringern stammen. Diese üben seit 1977 diesen Zweikampfsport in Zschopau aus. Anfangs wurden sie als Außenstelle von Gelenau betreut, jetzt halten sie die Geschicke in den eigenen Händen. Denn am 31. August 1995 wurde der Zschopauer Ringerverein `Wildeck95` (ZRV) gegründet. In der kurzen Zeit hat sich der ZRV bereits einen Namen gemacht, denn immer häufiger tauchen die `Hübner-Schützlinge` weit vorn in den Ergebnislisten auf. Das Engagement der Zschopauer, die neben den Jungs auch zunehmend starke Mädchen auf die Matten schicken, zahlt sich auch in der Übertragung der Ausrichtung von Meisterschaften aus. Bereits 1998 wurde Zschopau deshalb auserkoren, die ersten Meisterschaften auszurichten. Der Höhepunkt war dann die Ausrichtung der Mitteldeutschen Meisterschaft (Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen) der Jugend D im Jahr 2000, sowie die Übertragung der Landesmeisterschaft der Jugend E am 19. Mai 2001.

Die enge Zusammenarbeit mit Gelenau aber wird bleiben. Dies kommt z.b. darin um Ausdruck, das Gelenaus Oberliga-Männer am 29. August 1997 ihren Heimkampf gegen Altenburg in der Zschopauer Martin- Anderson- Nexö- Schule austragen. Hier wurden in den darauf folgenden Jahren weitere Mannschaftskämpfe in Zschopau ausgetragen. Der Höhepunkt der Wettkampfgemeinschaft war der Gewinn der Landesmeisterschaft mit der Jugend C/D im Jahr 2000, womit die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft gesichert wurde. Diese Gemeinschaft zwischen dem RSK Gelenau und dem ZRV, welche nunmehr von der Männermannschaft, der Jugend A/B und C/D bis zur Jugendliga erweitert wurde, steht also nicht nur auf dem Papier. ...
 
© 2010 Zschopauer Ringerverein Wildeck 95 e.V.